Wintroper Kapelle

Ein Ort der Erinerung

Am 14. Mai 1945, nur sechs Tage nach Kriegsende, machten sich 23 Mädchen der Schönstattjugend auf den Weg zur Baustelle, um den ersten Spatenstich zu tun. Als Dank für die Hilfe in den Kriegsjahren wollten sie einen alten Bildstock im Wald bei Gut Wintrop, ursprünglich die 13. Station eines verfallenen Kreuzwegs, zu einer Kapelle erweitern.

Zum Winter war die Kapelle fertig und wurde am 2. Februar 1946 durch Propst Dr. Theodor Legge eingeweiht.

Nach einer Brandstiftung im Frühjahr 2014 wurde mit Hilfe von Arnsberger Bürgern und der Schönstatt-Familie die Kapelle wieder aufgebaut. Im Oktober 2014 konnte bereits das Richtfest gefeiert werden und im Mai 2015 wurde die Kapelle eingeweiht.

Ein Ort der Gegenwart

Seit dieser Zeit ist die Marienkapelle für viele Wanderer, Spaziergänger und Pilger ein Ort der Einkehr, der Stille, des Friedens, des Gebetes und des Segens.

Die kleine Kapelle wird von den Mitgliedern der Arnsberger Schönstatt-Bewegung gepflegt. Sie lädt regelmäßig zu Andachten ein und zu besonderen Anlässen finden Gottesdienste im Freien statt.

In den Monaten Mai pilgern viele Gemeinschaften, Jugend- und andere Gruppen nach Wintrop. Sie suchen die Kapelle auf, um das was sie bewegt in aller Ruhe zu reflektieren.

Erfahren Sie mehr unter:

www.wintroper-kapellchen.de  und unter: www.orte-verbinden.de 

Kapelle Gut Wintrop
Wintrop
59823 Arnsberg

Schönstattfamilie Arnsberg

Frau Maria Hosters,
Stephanusweg 45
59823 Arnsberg
Tel. 02931 77639

mp.hosters@t-online.de