Vortrag fällt aus !! – Darstellungen von Himmel und Erde in der Kunst

leider fällt der Vortag mangels Teilnehmer aus.

„und ich sah den Himmel aufgetan“

 Die Vorstellungen des Menschen über Himmel und Erde unterliegen einem steten Wandel. In den dialogischen Impulsvorträgen geht es darum, die Bilderwelten von Himmel und Erde in den verschiedenen Epochen besser zu verstehen. Dazu gehört auch, die Bilderwelten in einer inneren Weise zu begreifen. In einer Bildmeditation versuchen wir, die Kunstwerke zu verinnerlichen und mit unseren inneren Bildern ins Gespräch zu bringen. Vier Abende mit kunsthistorischen Impulsen und Meditation mit dem Theologen, Mathematiker und Philosophen Dr. Daniel Rumel an vier besonderen Orten in Arnsberg. Sie bilden eine Reihe, können aber auch einzeln besucht werden.

Himmel und Erde in der Kunst der Moderne

Gott ist tot und der Himmel leer.  Kein Bick mehr auf das christliche Kreuz, das auf die Erlösung hin zu einem Leben im Himmel verweisen könnte. Keine Darstellungen mehr auf das himmlische Paradies. Die abstrakte Zurückgeworfenheit des Menschen auf sich selbst dominiert. Künstler wie Michael Kriegel, aber auch Thomas Jessen nehmen allerdings bewusst wieder religiöse Themen auf und verarbeiten sie in beeindruckend konkreter Darstellung.  Zeigt sich auch in aller Abstraktion eine Idee des Transzendenten? Was kann es heißen, wenn sich diese Idee nun wieder konkret manifestiert?

Der 3. Vortragsabend mit Dr. Daniel Rumel  findet am Dienstag, 23. August, 19 Uhr, in der Rodentelgenkapelle in Arnsberg-Bruchhausen statt. Anmeldungen bis  22. August  unter  Tel. 02931 3403, pfarrbuero@pr-arnsberg.de. (Der 2. Vortragsabend ist wegen Krankheit entfallen)