Pastoralteam - Pastoraler Raum Arnsberg

Direkt zum Seiteninhalt
PASTORALER RAUM


Das Pastoralteam im Pastoralen Raum Arnsberg



        
Wir sind für Sie da


BÖTTCHER  Hubertus

Dechant Propst
Leiter Pastoraler Raum Arnsberg
Klosterstraße 20  ·  59821 Arnsberg

Tel.:  (0 29 31) 34 03

Fax: (0 29 31) 1 01 56


SIEPE  Thomas
Pfarrer

Diözesanbeauftragter des Erzbistums

Paderborn für Hospizseelsorge
Propst-Legge-Weg 4  ·  59821 Arnsberg

Tel.: (0 29 31) 61 07   

Fax:  (0 29 31) 7 77 32

E-Mail:   t.siepe@pr-arnsberg.de

THOMAS  Ernst
Pfarrer

Kirchstraße 55  ·  59823 Arnsberg

Tel.: (0 29 37) 82 70 00  

Fax:  (0 29 37)-82 70 01

E-Mail: e.thomas@pr-arnsberg.de


ISENBERG Reinhard
Pastor
Piusstraße 28 · 59821 Arnsberg
Tel.:  (0 29 31) 9 63 27 37  

STAPEL  Paul
Pastor

Ringlebstraße 10 ·  59821 Arnsberg
Tel.:     (0 29 31) 5 52 74 40



RICKE  Guido
Vikar
Hellefelder Straße 15 ·  59821 Arnsberg

Tel.:       (0 29 31) 93 86 52   

Fax:       (0 29 31) 1 56 54

E-Mail:   goricke@aol.com


ECHTERHOFF  Nicola
Gemeindereferentin
 

Kirchstraße 55 · 59823 Arnsberg
Tel.:      (0 29 37) 82 73 70

E-Mail:  n.echterhoff@pr-arnsberg.de


ELING  Sr. M. Ephrem

Gemeindereferentin
Hirtenstraße 35 · 59823 Arnsberg

Tel.:      (0 29 31) 64 43

Tel.:     Privat (0 29 31) 78 79 61


KONAL  Grace
Gemeindereferentin
Seelsorgerin für das Marienhospital
Hellefelder Str. 15 · 59821 Arnsberg
Tel.:    01 51 65 22 48 27

RITT-APPELHANS Angelika
Kantorin
Tel.:  0 29 31 - 1 28 86


PRIESTER - NOTRUF
außerhalb der allgemeinen
Büroöffungszeiten
0 29 31 -9 39 60 80
                      
                          


ZUR PERSON

a) Priester

Hubertus Böttcher - 1956  im ostwestfälischen Brakel geboren, studierte Hubertus Böttcher in Paderborn und Freiburg Theologie mit dem Ziel, Priester zu werden. Vor seinem Diakonat besuchte er die Internationale Priesterschule der Fokolarbewegung in Frascati in der Nähe von Rom. Nach seiner Priesterweihe war Böttcher als Vikar in Dortmund und Hagen tätig, bevor er als Pastor nach Neheim kam und 1996 Pfarrer in Liebfrauen in Arnsberg wurde. Zwei Jahre später wurde Hubertus Böttcher Dechant im Dekanat Arnsberg, später Dechant des Dekanates Hochsauerland West. Seit 2012 ist er Propst und Leiter des Pastoralen Raumes Arnsberg und gleichzeitig Pfarrer aller 9 Pfarrgemeinden. Heute lebt Propst Hubertus Böttcher in einer Wohngemeinschaft mit Pastor Dirk Salzmann in der Prälatur der Propstei St. Laurentius auf der Klosterstraße.   
                                
Reinhard Isenberg - wurde am 10.04.1960 in Hesborn (bei Hallenberg) geboren worden. Nach der Grundschul– und Progymnasialzeit hat er das Gymnasium in Winterberg besucht und dort 1979 das Abitur gemacht. In Paderborn und Wien studierte Reinhard Isenberg Philosophie und Theologie. 1987 empfing er durch den damaligen Erzbischof Dr. J. J. Degenhardt die Priesterweihe. Danach war er in verschiedenen Gemeinden unseres Erzbistums tätig. Nach einem Lizentiatsstudiengang der Theologie der Spiritualität an der Philosophischen–Theologischen Hochschule der Kapuziner in Münster unterrichtete er das Fach Spiritualität am Priesterseminar in Paderborn. Mehrere Jahre war er als Spiritual im Pauluskolleg tätig und arbeitete im Pastoralverbund Borchen mit. Seit dem 01. OKtober ist er nun als Pastor im Pastoralen Raum Arnsberg tätig. Seine Wohnung hat er im Pfarrhaus der Gemeinde St. Pius.

Guido Ricke - geboren 1971 im Arnsberger Stadtteil Herdringen Aufgewachsen in einer Fleischerfamilie sollte er den elterlichen Betrieb einmal übernehmen. Also wurde er Metzger. Aber dann kam alles ganz anders. Mit dem Ziel Priester zu werden legte er im Jahre 2000 am Abendgymnasium in Arnsberg sein Abitur ab.
Danach studierte er Philosophie und Theologie in Paderborn und Bonn und machte sein Diplom. Im Jahr 2007 wurde Guido Ricke in Paderborn zum Priester geweiht. Nach Vikarstellen in Heggen und Anröchte kam er zum 01. August 2013 als Vikar in den Pastoralen Raum Arnsberg zur Unterstützung des Pastoralteams um Propst Hubertus Böttcher. Seine Wohnung bezog er im Pfarrhaus der Liebfrauengemeinde  auf der Hellefelder Straße.

Thomas Siepe - wurde 1964 in Arnsberg geboren und wuchs in Oeventrop auf. Nach dem Schulbesuch in Arnsberg und Meschede  und Abitur 1984 am Gymnasium der Benediktiner in Meschede erfolgte die Aufnahme eines Studiums der Theologie von 1984-1989 in Paderborn und München. Nach seiner Priesterweihe im Hohen Dom zu Paderborn durch Erzbischof Dr. Joachim Degenhardt am 18.05.1991 war er für vier Jahre als Vikar in der Pfarrei St. Laurentius zu Erwitte und für weitere drei Jahre als Pastor in St. Antonius Möhnesee-Günne sowie St. Bruno, Soest tätig. Pfarrer der Gemeinde Heilig Kreuz war er von 1998 - 2014. Heute ist Thomas Siepe Pastor im Pastoralen Raum Arnsberg und neben Propst Hubertus Böttcher 1. Ansprechpartner in der Gemeinde Heilig Kreuz.. Er ist gleichzeitig Krankenhausseelsorger im Marienhospital Arnsberg und Seelsorger der Caritas und im  Hospiz "Raphael". Seine Wohnung hat er im Pfarrhaus der Gemeinde Heilig Kreuz.

Paul Stapel - wurde am 30. Dezember 1945  geboren. Mit seinem Zwillingsbruder Hans  erlebten sie in ihrer Jugend die Armut des Nachkriegsdeutschlands. Sie wuchsen jedoch tief verwurzelt in dem Leben der Kirche und des Glaubens auf, engagierten sich später bei den Pfadfindern und machen eine Ausbildung als Buchbinder, bzw. Buchdrucker. Später holten sie auf dem Clemens Hofbauer Kolleg in Bad Driburg ihr Abitur nach und erfuhren durch den damaligen Spiritual Pater Hans Heilkenbrinker von der entstehenden Fokolar Bewegung. Sie waren tief getroffen von dem Leben aus dem Wort Gottes, begannen sich schon bald konkrete zu engagieren z.B. für die Kinder in Biafra (während des dortigen Krieges).
Später trennten sich die Wege und Hans Stapel ging nach Brasilien und wurde Franziskanerpater, Paul Stapel studierte in Paderborn und Münster und wurde am 24. Mai 1980 in Paderborn zum Priester geweiht Paul Stapel ist nach einer Zeit von 15 Jahren in Brasilien wieder nach Deutschland zurückgekehrt und arbeitet heute als Pastor im Pastoralen Raum Arnsberg und unterstützt von dort aus die Fazenda da Esperança und die vielen sozialen Projekte des Sozialwerkes in Deutschland und auf der ganzen Welt. Höhepunkt war sicher der Besuch von Papst Benedikt auf der ersten Fazenda in Brasilien im Mai 2007.

Ernst Thomas geboren 1954 in Neheim. Nach der Realschule absolvierte er eine Ausbildung zum Industrie-kaufmann bei der Firma Schröder Leuchten in Neheim. 1973 folgte die Umschulung zum staatlich anerkannten Altenpfleger in Geseke. In dieser Zeit reifte der Entschluss Priester zu werden.
Dem dreijährigen Studium an der Katholischen Fachhochschule, Fachbereich Religionspädagogik, schloss sich in Paderborn und Würzburg das Theologiestudium an.
Am 25. Mai 1985 wurde Ernst Thomas von Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt zum Priester geweiht.
Seine erste Stelle als Vikar übernahm er in der Gemeinde St. Heinrich und Kunigunde in Schloss Neuhaus. Nach vier Jahren wurde er Pfarrvikar in Eidinghausen und gleichzeitig Krankenhausseelsorger am Herzzentrum in Bad Oeynhausen.
1991 übernahm er in Meschede neue Aufgaben in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt und St. Franziskus sowie dem gemeinsamen Kirchenzentrum. Gleichzeitig war er Studentenseelsorger an der Fachhochschule, Meschede.
1997 ernannte ihn Erzbischof Degenhardt zum Pfarrer der Gemeinde Hl. Familie Oeventrop und später dann zum Leiter des Pastoralverbundes Oeventrop und Rumbeck.
Heute ist Pastor Thomas als Pastor im Pastoralen Raum tätig und wohnt im Pfarrhaus in Oeventrop. Neben Neben Propst Hubertus Böttcher ist er 1. Ansprechpartner für die Gemeinden Hl. Familie Oeventrop und St. Nikolaus Rumbeck.
 
 

b) Gemeindereferentinnen

Nicola Echterhoff - wurde 1968 in Stadtoldendorf geboren und wuchs in Godelheim bei Höxter auf.
Von 1989 – 1992 studierte sie an der Katho Paderborn (damals noch KFH Paderborn)  im Fachbereich Theologie Religionspädagogik und Pastoraltheologie  und schloss das  Studium mit dem Diplom ab.
Es folgten das Berufspraktikum in St. Marien Wanne-Eickel und anschließend 6 ½ Jahre Dienst (von Februar 1994 – August 2000) in St. Magnus Niedermarsberg erst als Gemeindeassistentin und anschließend nach der Aussendung im Paderborner Dom 1996 als Gemeindereferentin.
Nach ihrer ersten Stelle kam sie im September 2000 in den Pastoralverbund Heilige Familie Oeventrop und St. Nikolaus Rumbeck.
Jetzt ist Nicola Echterhoff  mit 100% als Gemeindereferentin im neuen Pastoralen Raum Arnsberg eingesetzt und Teil des großen Pastoralteams unter der Leitung von Propst Hubertus Böttcher.
Ihr Hobby ist die Musik, die sie privat sehr schätzt und die ihren Dienst ergänzend bereichert.
Seit 15 Jahren ist ihr Zuhause in Oeventrop.



Schw. M. Ephrem Eling -



 

Grace Konal - 1971 geboren und aufgewachsen im südindischen Bundesstaat Kerala. Nach dem Abitur trat sie 1990 in eine Ordensgemeinschaft ein mit dem Wunsch, sich im Jesu Namen senden zu lassen. Nach Einsatz in Gemeinden wurde sie 1997 nach Deutschland geschickt, um in der Gemeinde St. Antonius und St. Vitus in Herdringen als Seelsorgerin tätig zu sein.
Nach Sprachkursen und diversen Praktika absolvierte Grace Konal das Diplom in Religionspädagogik an der KFH in Paderborn von 1998 bis 2002. Anschließend arbeitete sie in der Herdringer Gemeinde. 2008 verließ sie  aus persönlichen Gründen die Ordensgemeinschaft.
Das Anerkennungsjahr als Gemeindereferentin machte sie im damaligen Pastoralverbund Netphen, und 2010 im Pastoralverbund Fredeburger Land als Gemeindeassistentin eingesetzt zu werden. Nach der zweiten Dienstprüfung und der pastoralen Beauftragung im Jahr 2012 war sie dort als Gemeindereferentin tätig.
Seit dem 01. August 2016 bekleidet sie nun eine 50%-Stelle als Krankenhausseelsorgerin im Marienhospital und einer 50%-Stelle im Pastoralen Raum Arnsberg
 



c) Kantorin

        
Seit Oktober 2015 bekleidet Angelika Ritt-Appelhans im Pastoralen Raum die neu geschaffene Stelle des Kirchenmusikers, auch Leuchtturmstelle genannt. Angelika Ritt-Appelhans’ musikalische Aufgabe teilt sich in drei Felder auf: Ein Teil ist Organisation, ein weiterer besteht darin, selbst Musik in die Kirche zu bringen - so spielt Angelika Ritt-Appelhans in der Propstei- und Liebfrauenkirche Orgel - und der dritte Teil ihres Aufgabenspektrums ist die Leitung verschiedener musikalischer Gruppen wie den Kirchenchören Heilig Kreuz und Liebfrauen.
Die Arnsbergerin studierte Kirchenmusik, Orgel und Cembalo in Köln und Paris. Seit 1986 spielt sie Orgel in Liebfrauen. Nachdem sie ihre vier Kinder großgezogen hat, bot sich mit der Leuchtturmstelle die Chance, in ihrem Spezialgebiet tätig zu werden. „Ich habe Kirchenmusik studiert, um für die Kirche zu arbeiten.“
Darüber hinaus versucht sie, die Arbeit der verschiedenen Gemeinden „im Bereich der Kirchenmusik zu bündeln“, um so die jeweiligen musikalischen Möglichkeiten zu erweitern. „Ich freue mich über die Aufgabe und habe Spaß an dem, was ich tue“, stellt Angelika Ritt-Appelhans fest.

18.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü